Was ist Energiearmut?

Im Jahr 2013 waren in Österreich 14,4% der Bevölkerung armutsgefährdet, 4,2% der Gesamtbevölkerung erheblich materiell depriviert und 7,7% (nur Personen unter 60 Jahren) lebten in Haushalten mit keiner oder sehr niedriger Erwerbsintensität. 229.000 Menschen ist es finanziell nicht möglich ihre Wohnung angemessen warm halten (EU-SILC 2013, Statistik Austria 2014). Hohe Energiepreise setzen von Armut betroffene Menschen immer weiter unter Druck, Energiearmut kann die Folge sein. Nicht alle einkommensschwachen Haushalte sind energiearm, jedoch steigt die Wahrscheinlichkeit von Energiearmut mit niedrigem Einkommen stark an.

Energiearmut entsteht durch ein Wechselspiel von niedrigen Einkommen, geringer Energieeffizienz und hohen Energiepreisen.

Armutsgefährdete und energiearme Haushalte sind durch eine Vielzahl an Belastungssituationen und Bewältigungsstrategien gekennzeichnet.

Belastend sind

  • die häufig schwierige finanzielle Situation,
  • hohe Energiekosten,
  • die Angst vor Abschaltungen,
  • unerwartete Nachzahlungsforderungen der Energieunternehmen,
  • die teilweise schlechten Wohnbedingungen,
  • energieineffiziente Wohnungen und Geräte,
  • veraltete oder nicht vorhandene Heizungen usw.

Die Betroffenen haben verschiedene Bewältigungsstrategien entwickelt um mit diesen Belastungssituationen umzugehen. Dazu gehören zum Beispiel ausgeprägte Einschränkungen beim Energieverbrauch: z.B. nur einen Raum der Wohnung zu heizen, Temperaturen radikal zu reduzieren, fallweise auch tagsüber ins Bett zu gehen, um die Kälte zu ertragen oder die Beleuchtung einzuschränken.

Finanziell mögliche Effizienzstrategien (z.B. Energiesparlampen) werden von den Betroffenen meist in hohem Ausmaß realisiert, jedoch sind ihre Handlungsspielräume häufig sehr beschränkt und unterstützende Strukturen sind notwendig.

Es bedarf gemeinsamer innovativer Ideen und Lösungen von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft um gegen Energiearmut in Österreich vorzugehen – kurzfristig in Notfällen und langfristig für eine dauerhafte Sicherung von Lebensqualität und Gesundheit von Energiearmutsbetroffenen.

Möchten Sie mehr über Ihre Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten erfahren, kontaktieren Sie uns oder eine/s der Projekte und Initiativen in den jeweiligen Bundesländern!